Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Über das Programm

Das Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewinnen, Profis binden“

Erzieherinnen und Erzieher tragen dazu bei, allen Kindern in Deutschland Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Bildung, Betreuung und Erziehung zu ermöglichen. Denn gute Betreuung findet dort statt, wo es motivierte und gut qualifizierte pädagogische Fachkräfte in ausreichender Zahl gibt. Der weitere Kitaplatz-Ausbau, die Umsetzung des Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule sowie Verbesserungen in der Betreuungsqualität erfordern zusätzliche Fachkräfte in der frühen Bildung. Das Bundesfamilienministerium unterstützt daher mit dem Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewinnen, Profis binden“ Länder und Träger dabei, pädagogische Fachkräfte zu gewinnen und bereits ausgebildete Fachkräfte im Beruf zu halten und ihre Kompetenzen zu stärken.

Bis Ende März 2019 konnten sich interessierte Träger von Kindertageseinrichtungen für die Förderung in den folgenden drei Bereichen bewerben:

  • Mehr Praxisintegrierte vergütete Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher
  • Gute Praxisanleitung durch professionelle Begleitung der Fachschülerinnen und Fachschüler
  • Neue Perspektiven mit dem Aufstiegsbonus für Profis

Zusammen mit dem Gute-KiTa-Gesetz wird mit dem Bundesprogramm die Qualität in den Kitas gefördert und neue Anreize für die Gewinnung von Fachkräften geschaffen.

Im Februar 2021 wurde das Programm um zusätzliche Fördermodule erweitert, um den gestiegenen Anforderungen in der Kindertagesbetreuung unter den Bedingungen der Corona-Pandemie zu begegnen und den Programmerfolg zu unterstützen. Mit den erweiterten Modulen fördert der Bund unter anderem „Kita-Helferinnen“ und „Kita-Helfer“, berufsbezogene Sprachförderungen sowie Coachings in Kita-Teams. Träger konnten bis zum 16. April 2021 einen Antrag stellen. Das Antragsverfahren ist seitdem beendet.

Seite drucken