Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Interessenbekundungsverfahren im Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive“ abgeschlossen

Das Bundesfamilienministerium fördert mit dem Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewinnen, Profis binden“ nicht nur zusätzliche Plätze der praxisintegrierten, vergüteten Ausbildung. Auch die Träger erfahren Unterstützung, denn mit der verbesserten Praxisanleitung und dem Aufstiegsbonus wird der Lernort Praxis gestärkt und zur Bindung qualifizierter Beschäftigter beigetragen.

Für alle drei Bereiche des Bundesprogramms wurde die geförderte Anzahl an Fachschülerinnen und Fachschülern bzw. pädagogischen Fachkräften erreicht:

  • 2.500 Fachschülerinnen und Fachschüler werden in einer praxisintegrierten, vergüteten Ausbildung gefördert
  • 2.500 Fachkräften wird mehr Zeit für die professionelle Praxisanleitung gewährt
  • 1.500 Profis erhalten durch den Aufstiegsbonus neue Perspektiven

Damit ist das Verfahren der Interessenbekundung abgeschlossen. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Im Programmbereich 2 – „Praxisanleitung“ ist für das "Modul 1: Anleitungsqualifizierung" bis zum Jahresende 2020 die Antragstellung möglich. Zudem ist bei Kursausfällen bzw.-verschiebungen vor dem Hintergrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus COVID-19 auch für bereits beantragte Kurse eine Verlängerung des Vorhabenzeitraums bis zum 31.12.2020 möglich.

Die bereits gestellten Anträge befinden sich derzeit noch in Prüfung. Bei Fragen können sich die Träger an die Servicestelle wenden.

Seite drucken